Kontakt

Pflege und Reinigung für Ihr Bad

So lassen Sie Ihr Bad lange glänzen

Badprodukt ist nicht gleich Badprodukt. In keinem anderen Bereich Ihres Hauses kommen so viele unter­schiedliche Werk­stoffe zum Einsatz wie in Ihrem Bade­zimmer. Mit diesen Tipps bleibt alles lange glänzend.

Damit die Schönheit und der Glanz lange aufrechterhalten werden, sind einige Pflege- und Reinigungstipps zu berück­sichtigen. Grundsätzlich sollten Sie als erstes jedoch immer in Erfahrung bringen, ob von Ihrem Markenhersteller spezielle Pflegetipps oder eine Pflegeanleitung für das von Ihnen bezogene Produkt oder Material zur Verfügung stehen. Ein renommierter Hersteller weiß natürlich immer am besten, wie das von ihm hergestellte Material gepflegt wird.

Sollten keine herstellerspezifischen Vorgaben vorliegen, sollten man in den meisten Fällen trotzdem einige Hinweise und Regeln beherzigen, damit das eigene Badezimmer und die darin ent­haltenen Produkte lange schön und bleiben.


Armaturen reinigen

Hochwertige Armaturen benötigen nicht viel Pflege. Es ist aus­reichend, wenn Sie die Armaturen mit einem weichen, feuchten Tuch und etwas Seife oder einem milden Universal-Badreiniger reinigen, abspülen und trocknen.

Padschwämme oder Scheuer­mittel können Ihre Armaturen beschädigen. Achten Sie immer darauf, dass nur Reinigungs­mittel eingesetzt werden, die auch für den An­wendungs­bereich Armaturen vorgesehen sind. Alle Reiniger mit Salz-, Ameisen- oder Essig­säure dürfen nicht zum Einsatz kommen. Ebenso sollten chlorbleich-laugenhaltige Reinigungs­mittel und selbst zusammen­gemischte Reinigungs­substanzen nicht verwendet werden. Unschöne Wasser­flecken können ver­mieden werden, wenn Sie die Armaturen nach jeder Benutzung kurz trocknen.

Armaturen reinigen ohne Padschwämme oder Scheuermittel

WC- und Bidetsitze reinigen

WC- und Bidetsitze reinigen

Sitze und Klobrillen weisen meist eine poren­freie Ober­fläche auf, die sehr hygienisch ist und einfach gereinigt werden kann. Hier sind milde Reinigungs­mittel ausreichend.


Sanitärkeramik reinigen

Die Reinigung der Badkeramik hängt davon ab, ob diese ver­edelt ist. Keramik ohne Veredelung reinigen Sie mit einem feuch­ten Tuch und gewöhnlichem Badr­einiger. Kalk­ab­lage­run­gen können mit einem speziellen sanften Kalkentferner oder bei starker Verkalkung mit mildem Essig­reiniger beseitigt werden. Reiniger mit neutralem PH-Wert sind meistens zu empfehlen. Hochwertige Keramik­produkte haben eine spezielle Beschich­tung. Durch diese formt sich das Wasser zu Perlen, die direkt in den Abfluss rollen. Daher bilden sich kaum Wasser­flecken und Kalk­ablagerungen auf der Keramik und die Pflege wird deutlich erleichtert. Es ist ausreichend, wenn die Produkte regel­mäßig mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Sollte es doch zu stärkeren Verschmutzungen kommen, verwenden Sie einen milden handelsüblichen Bad­reiniger.

Sanitärkeramik reinigen

Bade- und Duschwannen reinigen

Bade- und Duschwannen reinigen

Wannen sollten direkt nach dem Gebrauch gereinigt und getrocknet werden. Im Normalfall genügt es, die Wanne nach dem Gebrauch mit Wasser und einem Fensterleder beziehungs­weise einem sehr weichen Schwamm (kein Topfreiniger) zu reinigen. Bei normalem Verschmutzungs­grad ist ein Reiniger mit einem neutralen pH-Wert, z. B. zwischen 5 und 7, zu empfehlen. Dafür eignet sich zum Beispiel Spül­mittel oder neutrale Seife. Hartnäckige Ab­lagerungen können Sie möglichst über einen längeren Zeit­raum (circa 15-20 Minuten) einweichen und den Reinigungs­vorgang mehrfach wiederholen.


Duschabtrennungen reinigen

Duschabtrennungen aus Echt­glas lassen sich relativ gut reinigen. Es genügt, wenn Sie nach dem Duschen die Ab­trennung zuerst mit heißem und dann mit kaltem Wasser abspülen. Anschließend können Sie mit einem Abzieher oder einem Leder­tuch die restlichen Tropfen beseitigen. Darüber hinaus können Dusch­abtrennung aus Echt­glas mit einem schonenden Reiniger gesäubert werden. Sind Ihre Duschab­trennungen aus Kunst­glas, sollten Sie die Verwendung von scharfen Reinigern vermeiden, da diese Ober­flächen und Farben angreifen und diese verblassen können. Verwenden Sie hier lediglich milde Bad­reiniger.

Duschabtrennungen reinigen

Scharniere reinigen

Scharniere reinigen

Scharniere von Badtüren, Dusch­abtrennungen oder Bad­möbeln können Sie wie Ihre Armaturen reinigen, sofern keine eigene Pflege­anleitung dafür vorliegt. Viele Scharniere sind heutzutage verschleiß- und wartungs­frei.


Badmöbel reinigen

Bitte Badmöbel niemals mit Scheuer­mitteln oder Möbel­polituren reinigen. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie ein weiches fussel­freies Tuch mit Wasser für die wert­vollen Oberflächen benutzen. Bei schwieriger zu entfernenden Flecken nutzen Sie Wasser mit einer kleinen Menge haut­freundlichem Spül­mittel. Bei einem Licht­einfall durch ein Fenster sollten Sie bedenken, dass jahrelange Licht­einstrahlung bestimmte Materialen leicht verändern (aufhellen) kann. Chrom- und Metall­beschläge nicht mit chemischen Putz­mitteln (auch nicht mir speziellen Reinigern für Chrom) reinigen, sondern, wie oben beschrieben, mit milden Mitteln vorgehen. Bei Bad­möbeln mit Ober­flächen aus Massiv­holz sollten Sie zusätzlich immer darauf achten, nur in die Richtung der Fasern zu wischen. So können Sie Staub­partikel aus den Ritzen entfernen, anstatt diese in die Ritzen hineinzuwischen.

Badmöbel reinigen

Spiegel und Glasoberflächen reinigen

Spiegel- und Glasoberflächen reinigen

Badspiegel und Spiegel­schränke sollten immer mit weichen, leicht an­gefeuchteten Tüchern oder Leder­lappen gereinigt werden. Sie sollten stets darauf achten, dass alle Teile nach der Reinigung von Ihnen getrocknet werden. Sollten Sie einige Flecken nicht mit Wasser entfernen können, empfehlen wir eine sehr kleine Menge haut­freundliches Spül­mittel in lau­warmes Wasser zu geben. Verwenden Sie dies auf einem weichen fussel­freien Tuch, um die Flecken durch leichtes und vorsich­tiges Reiben zu beseitigen. Verwenden Sie auf keinen Fall Mittel mit Essig- oder Zitronen­säure. Auch alkoholhaltige oder Lösungsmittel enthaltende Reiniger, Scheuermittel oder handels­übliche Glasreiniger sollten Sie nicht für Ihre Spiegel­oberflächen verwenden.


Keine scharfen Reiniger verwenden

Bleichmittel, agressive Sanitär­reiniger für den Abfluss oder Haarfärbe­mittel können durch chemische Reaktionen dauer­hafte Flecken auf einigen Oberflächen verursachen. Achten Sie darauf, solche Rückstände immer sofort zu entfernen. Außerdem sollten keine offenen Behältnisse mit WC- oder Rohr­reiniger in der Nähe von sensiblen Oberflächen, wie zum Beispiel Spiegeln, aufbewahrt werden. Auch Dämpfe von Nagel­lack­entfernen können Schäden verursachen.

Scharfe Reiniger meiden

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG